Anuga FoodTec 2022

Die Anuga FoodTec 2022 hat gezeigt, dass seitens der Industrie – insbesondere im Bereich der Verdampfungstechnologie – ein großer Bedarf an Energieeinsparungen besteht. Ein großes Potential liegt dabei in der Einsparung von Dampferzeugungskosten.

Mit Blick auf die Energie- und Kosteneffizienz in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die auf der Anuga FoodTec (AFT) 2022 im Mittelpunkt des Interesses standen, wurde der Einsatz der mechanischen Brüdenverdichtung (MVR) als zentraler Schlüssel zur Senkung des Energiebedarfs bei der Dampfbereitstellung in den Betrieben identifiziert.

Der weltweit tätige Hersteller von Industrieventilatoren und Lüftungssystemen,
TLT-Turbo GmbH, nahm an der Anuga FoodTec 2022 teil, die vom 26. bis 29. April in Köln, Deutschland, stattfand. Als weltweit bedeutendste Messe der Lebensmittel- und Getränkeindustrie präsentierte die Veranstaltung eine Mischung aus physischen und digitalen Angeboten für die Branche, die eine Vielzahl neuer Konzepte und Lösungen für die Herausforderungen der Lebensmittel- und Getränkehersteller weltweit abdeckten.

Angesichts der steigenden Anforderungen und gesetzlichen Regelungen im Hinblick auf Energieeinsparungen und Vermeidung von CO2-Ausstoß, die in den nächsten Jahren auf diese Branchen zukommen werden, ist die Einführung energieeffizienter Technologien und Anlagen entscheidend für einen nachhaltigen Erfolg. Mario Schmidt, Leiter des Geschäftsbereichs Vapor Fans, sagt, dass TLT-Turbo aus genau diesem Grund an der AFT teilgenommen hat. „Wir bieten hocheffiziente Ventilatoren an, welche neben vielen weiteren Anwendungsgebieten auch vornehmlich in der Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie eingesetzt werden. Diese Ventilatoren können bei unseren Kunden dazu eingesetzt werden, bestehende Anlagen zu modernisieren, aufzurüsten, oder die Dampfaufbereitung für neue Produktionslinien sicherzustellen. Darüber hinaus tragen sie dazu bei, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren und den Einsatz fossiler Brennstoffe bei der Dampferzeugung zu minimieren“, erklärt Schmidt.

Die Produkte von TLT-Turbo, die für ihren hohen Wirkungsgrad bekannt sind, eignen sich perfekt für Lebensmittelhersteller, die die Energieeffizienz ihrer Anlagen steigern, ihre Verfügbarkeit erhöhen und ihre Wartungskosten minimieren wollen. „Wir haben unser Produktportfolio inzwischen so weit ausgebaut, dass wir ein möglichst großes Spektrum an Masseströmen bei beachtlichen Druckerhöhungen bedienen können, um dem Kunden bei seiner Anlagengestaltung größtmögliche Flexibilität bieten zu können“ erklärt Schmidt.

„Die AFT 2022 bot uns die Gelegenheit, zum ersten Mal seit langem wieder mit Kunden in Kontakt zu treten. Wir hatten eine ganze Reihe von Besuchern an unserem Stand, die sich für unser MVR-Angebot interessierten und ich freue mich, dass sich aus diesen Gesprächen viele Kontakte und potenzielle Projekte ergeben haben“, so Schmidt. „Zu den Besuchern gehörten sowohl potenzielle Neukunden als auch bestehende Kunden, die wir an unseren Stand eingeladen hatten. Die Messe bot uns die Gelegenheit, mit unseren Kunden konstruktive Gespräche zu führen und neue Potentiale zu entdecken. Wir freuen uns darauf, auf weiteren Messen daran anzuknüpfen. Das war eine großartige Erinnerung daran, wie Hersteller und Kunden sich gegenseitig inspirieren und voneinander lernen können. “

Schmidt betont, dass die Präsenz der TLT-Turbo mit dem Ventilator zur mechanischen Brüdenverdichtung auf der Veranstaltung in diesem Jahr sehr wichtig war. So hatte das Team von TLT-Turbo die Gelegenheit, in näheren Kontakt zum Kunden zu treten und neue innovative Lösungen für die Zukunft zu diskutieren.

„Ich freue mich, dass unsere Kunden schnell erkannt haben, dass unser Produkt neben den enormen Energieeinsparungen auch die Bedürfnisse nach Minimierung von Wartungskosten und einfacher Implementierung des Produkts in der Kundenseitigen Anlage berücksichtigen. Ein Schlüssel dabei ist die bewährte Keramik Hybrid Lagerung, welche in allen TLT-Turbo MVR Ventilatoren ihren Einsatz findet. “

Read More

Ankündigung eines Großauftrags mit einem polnischen Bergbaukonzern

TLT-Turbo hat einen umfangreichen Vertrag über Dienstleistungen, Ersatzteillieferungen und eine dreijährige Überholung von vier Ventilatoren als Teil eines Rahmenvertrags mit einem polnischen Bergbaukonzern abgeschlossen. Der Vertrag festigt die bestehende Partnerschaft, die seit 2018 mit diesem Kunden besteht.

Der Kunde ist ein Bergbauunternehmen mit Sitz in Polen, das im Kupfer- und Silbersektor tätig ist und weltweit mehr als 30.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Leistungsumfang umfasst die komplette Überholung der Rotoren, den Austausch der Hauptlager der Einbaumotoren, die Erneuerung der Dichtungssysteme der Einbaumotoren, die Wartung der Hauptlüftungsklappe sowie die Wartung der Regel- und Steuereinheit. Diese Leistungen werden gemeinsam mit unserem polnischen Dienstleister HeymVent erbracht.

Der Kunde betreibt in seinem polnischen Kupferbergwerk vier Ventilatoren vom Typ GAF 38/25-1 mit verstellbaren Schaufeln für den Reversierbetrieb und eingebauten Motoren. Diese Ventilatoren werden für die Belüftung des Grubensystems eingesetzt und sind für die dort arbeitenden Bergleute überlebenswichtig. TLT-Turbo wird die Überholung bis November 2022 abschließen.

Diese Vereinbarung ist für den Kunden von Vorteil, da die Ventilatoren für den Weiterbetrieb und die regelmäßige Wartung ausgelegt sind, was eine optimale Verfügbarkeit der Lüftungsanlage gewährleistet. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zur Arbeitssicherheit der Bergleute geleistet.

 

Bemerkenswert ist, dass TLT-Turbo zum ersten Mal Hydraulikrevisionen zu einem Festpreis vereinbart hat. Das bedeutet, dass für diesen Kunden in Zukunft keine zusätzlichen ungeplanten Kosten anfallen werden. Ein weiterer Vorteil für den Kunden besteht darin, dass sich die Durchlaufzeiten für Hydraulikrevisionen erheblich verkürzen werden. Die überholte Hydraulik steht somit früher für den Wiedereinbau zur Verfügung.

Read More

Oberbürgermeister von Zweibrücken besucht TLT-Turbo

Am 4. Mai 2022 besuchte Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza den Hauptsitz von TLT-Turbo. Begleitet wurde er von Anne Kraft von der Wirtschaftsförderung Zweibrücken. Die beiden wurden von den TLT-Turbo Geschäftsführern Xiongfei Zhao und Matthias Adamy empfangen.

Der Besuch umfasste einen Rundgang durch das Firmengelände sowie diverse Gespräche mit Mitgliedern des TLT-Turbo Teams. Der Bürgermeister war sehr daran interessiert, mehr über TLT-Turbo zu erfahren. So wurde zu Beginn das Unternehmen allgemein vorgestellt, darunter auch weitere Themen wie die weltweiten Standorte von TLT-Turbo und die langjährige Zusammenarbeit mit der Muttergesellschaft PowerChina. Die Produktpalette und ihre Anwendungsbereiche wurden ebenso präsentiert wie die Aktivitäten und Funktionen des Zweibrücker Standortes von TLT-Turbo.

Source: City Zweibrücken/jj
Source: City Zweibrücken/jj

Auch die Prüfstände vor Ort wurden vorgestellt sowie die unterschiedlichen Prüfverfahren, die hier durchgeführt werden, wurden erläutert. Um die Produktpalette von TLT-Turbo zu präsentieren, wurde den Besuchern eine Vorführung des neuen MoJet®-Ventilators geboten. Die Testhalle wurde mit Hilfe einer Nebelmaschine mit Rauch gefüllt, so dass der MoJet®-Ventilator seine Fähigkeit zur schnellen Absaugung des Rauchs unter Beweis stellen konnte. Dadurch wurde nicht nur die Leistung des Ventilators demonstriert, sondern auch eine klare Visualisierung der Luftstromlinien ermöglicht.

Source: City Zweibrücken/jj
Source: City Zweibrücken/jj

Der Besuch bot dem Bürgermeister auch die Gelegenheit, das neue Führungsteam von TLT-Turbo kennenzulernen und die zukünftige Unterstützung der Stadt für das Unternehmen zu besprechen. Der Bürgermeister, Frau Kraft und das Führungsteam von TLT-Turbo besprachen die Rahmenbedingungen des Standortes Zweibrücken im Hinblick auf die Verfügbarkeit von qualifizierten Mitarbeitern, eine Verbesserung der Internet-Bandbreite und der Stromversorgung sowie die Lage der TLT-Turbo GmbH in einem hochwassergefährdeten Gebiet.

“Herr Wosnitza und Frau Kraft haben uns ihre Unterstützung und Zusammenarbeit in diesen wichtigen Fragen zugesagt. Es war großartig, den Bürgermeister durch unsere Anlage zu führen. Ich habe es sehr geschätzt, dass er sich die Zeit genommen hat, um mehr über TLT-Turbo, unsere Mitarbeiter und unsere Produkte zu erfahren. Im Namen aller Mitarbeiter unseres Zweibrücker Standorts möchte ich mich bei ihm für seine Zeit und Unterstützung bedanken”, sagte Adamy.

“Es war beeindruckend, diese Demonstration zu erleben. Es ist immer wieder spannend zu sehen, welche innovativen Unternehmen sich am Standort Zweibrücken ansiedeln und entwickeln. TLT-Turbo plant eine Expansion an unserem Standort, für die vor allem neue Büroflächen benötigt werden. Ich werde mich dafür einsetzen, dass TLT-Turbo so schnell wie möglich am Standort Zweibrücken investieren kann”, sagte Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza bei seinem Besuch.

Source: City Zweibrücken/jj
Source: City Zweibrücken/jj
Read More

TLT-Turbo stellt auf der Anuga FoodTec 2022 aus

Der weltweit tätige Hersteller von Industrieventilatoren und Lüftungssystemen, die TLT-Turbo GmbH, hat offiziell seine Teilnahme an der Anuga FoodTec 2022, der weltweit bedeutendsten Messe der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, angekündigt. Die viertägige Veranstaltung findet vom 26. bis 29. April 2022 in Köln, Deutschland, statt.

Als globale Leitmesse ist die Anuga FoodTec (AFT) der wichtigste Impulsgeber für die internationale Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Als weltweit einzige Zuliefermesse deckt sie alle Aspekte der Lebensmittelproduktion ab. Branchenakteure haben hier die Möglichkeit, ihre neuesten Innovationen und technologischen Visionen zu präsentieren – von der Prozess-, Abfüll- und Verpackungstechnik über Lebensmittelsicherheit und Verpackungs-materialien bis hin zu Digitalisierung und Intralogistik.

TLT-Turbo präsentiert auf der Veranstaltung seine erweiterte Ventilatorenbaureihe zur mechanischen Brüdenverdichtung (Mechanical Vapor Recompression – MVR). Diese wurde unter anderem speziell für die Lebensmittelherstellung und -verarbeitung entwickelt und optimiert.

Bei der Nachfrage nach energieeffizienten Lösungen für die Lebensmittelindustrie ist ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen, vor allem da die Energiewende die Branche vor große Herausforderungen stellt, Betriebskosten und CO2-Emissionen zu reduzieren. Mario Schmidt, Leiter des Geschäftsbereichs Vapor Fans, sagt, dass TLT-Turbo genau aus diesem Grund auf der AFT ausstellt. “Wir nehmen teil, weil wir hocheffiziente Ventilatoren für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie anbieten. Unser Ziel bei der Veranstaltung ist es, sowohl mit EPCs als auch mit Endkunden, die diese Technologie benötigen, in Kontakt zu treten.”

Die Produkte von TLT-Turbo, die für ihre Energieeffizienz bekannt sind, eignen sich perfekt für Lebensmittelhersteller, die ihre Energieeffizienz steigern, ihre Verfügbarkeit erhöhen und ihre Wartungskosten minimieren wollen. Durch die Verwendung dieser Technologie kann der Einsatz von fossilen Brennstoffen drastisch reduziert und der CO2-Fußabdruck des Unternehmens deutlich verbessert werden.

“TLT-Turbo MVR-Ventilatoren können in einer Vielzahl von industriellen Anwendungen, insbesondere auch in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie eingesetzt werden. Ob für Modernisierung, Erweiterung oder Neubau – TLT-Turbo hält die optimale Lösung bereit”, erklärt Schmidt.

Weiterhin sagt Schmidt, dass Veranstaltungen wie die Anuga FoodTec eine Möglichkeit bieten, die innovativen Produkte und Lösungen von TLT-Turbo auf einer internationalen Bühne zu präsentieren. “Wir stellen zum ersten Mal auf der AFT aus. Derzeit nehmen wir eine stark zunehmende Nachfrage unserer MVR-Technologie wahr. Für Anwendungen in dieser Branche richtet sich die Aufmerksamkeit auf dem Weltmarkt hierbei vor allem auf unsere einzigartigen Designs und innovativen technischen Lösungen. Wir haben im vergangenen Jahr zahlreiche Aufträge für MVR-Ventilatoren von Kunden aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie erhalten und nun es ist an der Zeit, diese bewährten Produkte einem breiteren und internationalen Kundenspektrum zu präsentieren.“

Die Ausstellung von TLT-Turbo befindet sich am Stand C-030 in Halle 4.1. Alle Medien und die Presse sind eingeladen, den Stand zu besuchen und sich über TLT-Turbo sowie über aktuelle Trends in der Anlagentechnik (insbesondere der Eindampf- und Kristallisationstechnik) zu informieren. Mario Schmidt und mehrere weitere Vertreter von TLT-Turbo werden anwesend sein, um alle Fragen zu beantworten.

Read More

Neuer Geschäftsführer bei TLT-Turbo ernannt

Die TLT-Turbo GmbH, weltweiter Anbieter von Ventilatoren und -systemen, gibt bekannt, dass Herr Rainer Redinger mit sofortiger Wirkung nicht mehr Geschäftsführer von TLT-Turbo ist. Herr Matthias Adamy, bisheriger Vice President of Process Fans and Services bei TLT-Turbo, wird die Position des Geschäftsführers an der Seite des chinesischen TLT-Turbo Geschäftsführers, Herrn Xiongfei Zhao, übernehmen.

Herr Redinger begann seine Tätigkeit bei TLT-Turbo im Jahr 1993 und wurde 2003 zum Geschäftsführer ernannt.

Herr Zhao betonte: „Im Namen von TLT-Turbo sind wir Herrn Redinger für seinen Einsatz für TLT-Turbo in den letzten 19 Jahren als Geschäftsführer sehr dankbar. Er bewies beachtliches Führungstalent, Loyalität gegenüber dem Unternehmen und Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern in einem immer härter werdenden Marktumfeld und machte sich durch unermüdlichen Einsatz und Mitwirkung an der Entwicklung des Unternehmens einen Namen. Während seiner Amtszeit als Geschäftsführer hat Herr Redinger einen persönlichen Beitrag zu unserer deutsch-chinesischen Zusammenarbeit und Freundschaft geleistet. Im Namen von PowerChina, der PCC GmbH, des TLT-Turbo Beirats und in meinem eigenen Namen möchte ich ihm für seine Leistungen und seine Freundschaft sowie für seine Aufrichtigkeit, Fairness und Loyalität danken.“

Herr Adamy, der seit 2016 bei TLT-Turbo tätig ist und zuletzt als Vice President des Geschäftsbereichs Process Fans and Services agierte, blickt positiv in die Zukunft: „Ich freue mich auf meine neue Rolle und die Herausforderungen, die vor mir liegen. Wir wollen nicht nur die Stärken von TLT-Turbo und das traditionelle Ventilatorengeschäft weiter ausbauen, sondern auch zusammen mit unserer Muttergesellschaft PowerChina in neue Märkte und Geschäftsbereiche expandieren, um unser Portfolio zu erweitern“.

Herr Zhao, der maßgeblich an der strategischen Zielsetzung von TLT-Turbo beteiligt ist, ein schlagkräftiger globaler Akteur in der Entwicklung, Herstellung und Lieferung innovativer Lüftungssysteme zu werden, freut sich darauf, mit der neuen Führung zusammen den Ausbau dieser Strategie zu verwirklichen. „TLT-Turbo hat die Vision, die technologisch fortschrittlichsten und zuverlässigsten Lüftungslösungen anzubieten. Durch den Beginn einer neuen Führungsepoche wird das Unternehmen in der Lage sein, seine bewährte Erfolgsbilanz für Wachstum und Innovation weiter auszubauen“, sagt Zhao.

Die Mitarbeiter wurden am 10. Februar informiert, dass Herr Redinger am 15. Februar 2022 formell aus dem Unternehmen ausscheidet. Die Ernennung von Herrn Adamy zum Geschäftsführer wurde am 15. Februar 2022 bekanntgegeben. Er wird die Rolle des neuen Geschäftsführers gemeinsam mit Herrn Zhao mit Wirkung von diesem Datum an wahrnehmen.

Read More

TLT-Turbo festigt seine Position als MVR-Experte für die Pharmaindustrie

Im Oktober 2021, nachdem TLT-Turbo einen neuen Großauftrag über 20 MVR-Ventilatoren erhalten hatte, wurde ein weiterer Auftrag über vier größere MVR-Ventilatoren von demselben Kunden erteilt. Diesem Auftrag geht die Lieferung von 32 Maschinen an den Kunden voraus, was seine Zufriedenheit mit unseren Produkten und sein anhaltendes Vertrauen in TLT-Turbo zeigt.

Vor vier Jahren war TLT-Turbo ein Neuling in der MVR-Branche und potenziellen Kunden, insbesondere in der Pharmaindustrie, völlig unbekannt. „Innerhalb von vier Jahren haben wir uns durch die Lieferung zahlreicher hochwertiger MVR-Ventilatoren unterschiedlicher Größen eine gute Reputation im Bereich der pharmazeutischen Industrie erarbeitet“, sagt Mario Schmidt, Leiter des Business Segments Vapor Fans.

Nach intensiven und positiven Gesprächen und dank des enormen Einsatzes unseres TLT-Turbo Teams in Peking konnten wir zwei Aufträge in Folge von unserem Hauptkunden aus der Pharmaindustrie gewinnen. TLT-Turbo sichert die kontinuierliche Lieferung von drei bis vier Ventilatoren alle sechs Wochen bis September 2022 zu. Diese fortgesetzte Partnerschaft zeigt die Zuversicht und das Vertrauen, das der Kunde in TLT-Turbo hat. Dieser neue Auftrag stärkt auch die Marktposition von TLT-Turbo als MVR-Experte für die pharmazeutische Industrie und wird dazu beitragen, unseren Kundenstamm in 2022 weiter auszubauen.

„Unsere MVR-Baureihe ist ideal für Anlagen in der pharmazeutischen Industrie geeignet, wie unsere fortgesetzte Partnerschaft mit dem Kunden beweist, die unsere Ventilatoren bei der Herstellung von Water for Injections (WFI) einsetzen“, so Mario Schmidt. Er fügt hinzu, dass „die höhere Effizienz der von TLT-Turbo hergestellten MVR-Ventilatoren uns auf dem Markt für kleine bis mittlere Volumenströme wettbewerbsfähiger macht, in dem es viele potenzielle Kunden in verschiedenen Branchen wie der Milchwirtschaft, der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und der pharmazeutischen Produktion gibt.“

Für weitere Informationen über die TLT-Turbo MVR-Baureihe klicken Sie bitte hier.

Read More

TLT-Turbo schlägt im revolutionären Tunnel Digitalization Centre die Brücke von der realen zur digitalen Welt.

Im September 2021 hat TLT-Turbo einen Jet-Ventilator im TDC in Betrieb genommen, der von nun an für Forschungsprojekte in einer realen Tunnelumgebung sowie für die gemeinsame Entwicklung und Prüfung digitaler Produkte genutzt wird.

TLT-Turbo ist seit Ende 2020 Industriepartner des Swiss Center of Applied Underground Technologies (SCAUT) und beteiligt sich seitdem am gemeinsamen Forschungsprojekt des “Tunnel Digitalization Center”. Im Oktober 2019 wurde das Tunnel Digitalization Center (TDC) im Versuchsstollen Hagerbach in Flums, Schweiz, offiziell eröffnet.

Dieses einzigartige Tunnelzentrum ermöglicht zum ersten Mal in der Geschichte Demonstrationen und Simulationen in einer realistischen Umgebung.  Das Projekt wurde vom Swiss Center of Applied Underground Technologies (SCAUT) initiiert. Durch den kontinuierlichen Einsatz neuer Technologien und innovativer Konzepte im TDC besteht das Zentrum nun aus einem BIM-Zentrum, einem Kontroll- und Schulungszentrum, einem Simulationszentrum und einem Cloud-Center.

Das Swiss Centre of Applied Underground Technologies (SCAUT) ist das weltweit führende Kompetenzzentrum für die Nutzung des untertägigen Raums. Das SCAUT bündelt die gesammelten Kenntnisse, Kompetenzen und Technologien aus dem Untertagebau sowie aus anderen Industriezweigen, um sie als weltweit erstes Kompetenzzentrum seiner Art weiterzuentwickeln und für verschiedene Anwendungen im unterirdischen Raum nutzbar zu machen.

Neben TLT-Turbo besteht das SCAUT-Konsortium aus weiteren führenden Unternehmen der Branche, nämlich Amberg Engineering Ltd, Siemens Ltd, Elkuch Group Ltd und HBI Haerter Ltd. In erster Linie wurde die TLT-Turbo GmbH ausgewählt, da sie ein weltweit führender Experte in der Herstellung von Ventilatoren für eine Reihe von Branchen ist. Amberg Engineering Ltd. werden für den Infrastrukturbau eingesetzt, Amberg Technologies Ltd. für Vermessung und Scanning, Siemens AG für Automation, Elkuch Group Ltd. für Türsysteme und HBI Haerter Ltd. für Tunnelbelüftungssimulationen.

In Zukunft werden die meisten Menschen in städtischen Gebieten leben. Die Nutzung der dritten Dimension, nicht nur nach oben, sondern auch unter Tage, wird ein wesentlicher Bestandteil der Stadtentwicklung sein. Ziel ist es, den oberirdischen Raum als Freiraum und Lebensraum für Menschen und soziale Interaktion zu nutzen und den unterirdischen Raum als Teil des nutzbaren Raums einzubeziehen. Das Tunnel Digitalization Center (TDC) bietet die einzigartige Möglichkeit, die Interaktion und Transformation von real zu digital direkt im Tunnel zu erleben.

Read More

TLT-Turbo setzt sich für das Wohlergehen des Pflegepersonals in Bad Hersfeld ein

TLT-Turbo GmbH gab heute bekannt, dass der Standort Bad Hersfeld 1.500 € für das Pflegepersonal der Covid-19-Intensivstation des Klinikums Hersfeld gespendet hat. Mit dieser Spende sollen die Krankenschwestern und -pfleger unterstützt werden, die sich unermüdlich für die Bewältigung der Covid-19-Pandemie in der Region eingesetzt haben, und es sollen die nötigen Mittel bereitgestellt werden, um ihnen eine Auszeit zu ermöglichen.

Die Gelder wurden von TLT-Turbo Bad Hersfeld gespendet und am 15. Dezember 2021 von Standortleiter Christian Kosack im Klinikum Hersfeld übergeben.

“Im Rahmen unseres Jahresbudgets stellen wir einen bestimmten Betrag zur Verfügung, um der umliegenden Gemeinschaft etwas zurückzugeben. Die heutige Spende haben wir speziell für diejenigen bereitgestellt, die an vorderster Front im Kampf gegen die Pandemie stehen. Es war uns wichtig, dass diese Mittel direkt an das Pflegepersonal und nicht an das Krankenhaus gehen. Wir sind der Meinung, dass das Pflegepersonal der Intensivstation nicht nur die überreichten Mittel verdient, sondern ebenfalls die Anerkennung der Unternehmen in der Gemeinde für all das, was sie getan haben”, sagte Kosack.

Die Spende wurde an Frank Heenes, Stationsleiter der Intensivstation 1 des Klinikums Bad Hersfeld, übergeben und soll für ein besonderes Sommerfest für die Mitarbeiter der Intensivstation verwendet werden. “Unsere Absicht war es, dass die Mitarbeiter direkt von der Spende profitieren und mit dem Geld in besonderer Weise geehrt werden. Damit wollen wir ihnen für ihre wertvolle und anstrengende Arbeit danken und ihnen direkt etwas zurückgeben”, erklärt Kosack.

Read More

Modulares Design definiert Effizienz und Verfügbarkeit der Grubenbewetterung neu

TLT-Turbo hat ein modulares Ventilatorkonzept für den Bergbau auf den Markt gebracht, das die Planung von Bewetterungssystemen für Kunden vereinfacht und gleichzeitig die Vorteile bietet, die für TLT-Turbo-Produkte typisch sind, wie z. B. höhere Effizienz und geringerer Stromverbrauch. Das “Modular Mining Fan” Konzept bietet eine Reihe von modularen Lösungen für nahezu alle Bewetterungsanforderungen und zielt darauf ab, einen neuen Standard für Innovationen in der Grubenbewetterung zu setzen.

 Die modulare Bauweise ermöglicht ein ausgereiftes und effizientes Belüftungssystem bei geringeren Betriebs- und Wartungskosten. Die Kunden haben die Flexibilität, die benötigten Einheiten zu bestellen und das System bei wachsenden Anforderungen zu erweitern – was zu geringeren Anfangsausgaben und wirtschaftlicheren Optionen für die Systemerweiterung führt.

Deutsche Ingenieurskunst und umfangreiche Forschung und Entwicklung haben zu höchster Produktqualität geführt. Zusammen mit der praxiserprobten TLT-Turbo-Technologie ergibt sich daraus eine hochwertige, bereits vorhandene Lösung, die den Bergwerken die Konstruktions- und Entwicklungskosten erspart, die normalerweise mit maßgeschneiderten Lüftungsanlagen verbunden sind.

Das modulare Konzept macht es für die Kunden in der Bergbauindustrie äußerst einfach, ihre Bewetterungssysteme so zu planen, zu konstruieren und zu optimieren, dass sie ihren Betrieb optimal nutzen. Der modulare Ansatz macht Schätzungen überflüssig und gewährleistet, dass das gesamte System so geplant werden kann, dass es eine vorhersehbare und genaue Leistung erbringt.

Das modulare Design bietet sieben Basisgrößen in Kombination mit sechs verschiedenen Nabengrößen, um die richtige Lösung für alle Anforderungen zu gewährleisten. Zahlreiche anpassbare und anpassungsfähige Teile bieten Flexibilität für spezifische Kundenanforderungen. Für alle sieben Basisgrößen wurden Add-ons entwickelt, die eine modulare Aufrüstung für individuelle Anforderungen ermöglichen.

Die modularen Komponenten sind so konzipiert, dass sie problemlos zusammengesetzt werden können, so dass keine zusätzlichen technischen Maßnahmen erforderlich sind, um einer bestimmten Betriebsumgebung gerecht zu werden. Das fortschrittliche Design sorgt für eine Gesamteffizienz der Ventilatoren von bis zu 90 % und schafft niedrigere Betriebskosten bei voller Leistung. Das gesamte Angebot ist zu niedrigeren Anschaffungskosten und mit kurzen Lieferzeiten erhältlich.

Alle modularen Komponenten können gleichzeitig hergestellt werden und werden nach Fertigstellung in Betrieb genommen und installiert. Die Erweiterung eines bestehenden TLT-Turbo Modular Mining Fan Systems ist ein einfacher Prozess, da neue Komponenten mit minimalem Aufwand in das bestehende System eingefügt werden können. Normalerweise müssen Belüftungssysteme wachsen oder aufgerüstet werden, wenn die Produktionsanforderungen steigen. Wo normalerweise eine größere Überarbeitung erforderlich wäre, kann die modulare Lösung von TLT-Turbo durch den Einbau zusätzlicher Komponenten in das bestehende System erweitert werden, um die Ventilationskapazität zu erhöhen oder bestehende Module durch höhere Spezifikationen zu ersetzen, um das System zu optimieren oder aufzurüsten.

Da die Module in den hochmodernen Produktionsstätten von TLT-Turbo hergestellt werden, können Kunden sicher sein, dass sie ein Endprodukt von höchster Qualität erhalten. Kontinuierliche Überwachung, Tests und Qualitätskontrollen werden in jeder Phase des Herstellungsprozesses durchgeführt. Gut durchdachte Kombinationsmöglichkeiten sorgen für kürzere Herstellungs- und Lieferfristen bei geringeren Kosten, damit Ihr Projekt schneller und reibungsloser abläuft.

Setzen Sie sich mit TLT-Turbo in Verbindung, um herauszufinden, wie die modulare Ventilatorreihe für den Bergbau Ihren Betrieb unterstützen kann, oder besuchen Sie https://www.tlt-turbo.com/en/product-and-services/mining-fans/modular-mining-fans/, um mehr zu erfahren.

 

Read More

TLT-Turbo MVR-Reihe macht Fortschritte in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Im November 2018 schloss TLT-Turbo die Installation eines MVR-Turboventilators der „Medium Flow“ Baureihe im Frischli-Werk in Rehburg-Loccum, Deutschland, ab. Der Ventilator läuft bei Frischli seit fast drei Jahren und bietet eine zuverlässige, geräuscharme Leistung, ohne dass das Ventilatorlager gewartet werden muss – was ihn zu einem idealen Anwendungsfall für die Demonstration der Fähigkeiten von TLT-Turbo in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie macht.

TLT-Turbo sammelt seit 2018 Daten von der Frischli-Anlage über die Leistung des Ventilators und wird dies auch weiterhin fortsetzen, um auf Basis dieser Daten eine Fallstudie zu erstellen, die die Kosteneinsparungen für Frischli aufzeigt und die Art und Weise auflistet, wie die Produktion vom Einsatz des TLT-Turbo MVR-Ventilators profitiert hat. Dies wird die Bemühungen der MVR-Abteilung zur Verkaufsförderung unterstützen, da es einen klaren Beweis dafür liefern wird, wie TLT-Turbo die mechanische Brüdenverdichtung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie neu definiert.

„Unsere MVR-Baureihe für mittlere Massenströme eignet sich ideal für Anlagen wie die am Hauptsitz von Frischli“, sagt Mario Schmidt, Leiter des Geschäftssegments Vapor Fans. „Die höheren Wirkungsgrade dieser Ventilatoren machen uns wettbewerbsfähiger im Markt für kleine bis mittlere Massenströme, in dem viele potenzielle Kunden aus der Milchwirtschaft, der Lebensmittel- und Getränkeindustrie oder der pharmazeutischen Produktion angesiedelt sind.“

Frischli, ein inhabergeführtes Unternehmen, stellt seit über 120 Jahren Milchprodukte her, die höchsten Ansprüchen an Qualität, Nachhaltigkeit und Geschmack gerecht werden. Am Firmensitz in Rehburg-Loccum bei Hannover werden unter anderem H-Milch, Milchpulver und Sahne hergestellt. Darüber hinaus werden Milchgetränke wie Kakao, Milchpulver, Pudding und Joghurt sowie eine breite Palette von Molkereiprodukten für Gastronomie und Catering hergestellt.

Die Beziehung zwischen Frischli und TLT-Turbo dürfte sich zu einer langjährigen Zusammenarbeit entwickeln, da beide Unternehmen den Fokus auf die Förderung von Innovationen teilen. Frischli ist eine der modernsten und effizientesten Milchwerke in Deutschland. Dies ist laut Schmidt einer der Gründe dafür, dass sie sich so schnell für die neue MVR-Technologie der TLT-Turbo-Reihe entschieden haben.

„Ein klarer Beweis dafür, dass wir beide an Innovationen und technologische Fortschritte in der Lebensmittelproduktion glauben, ist die Tatsache, dass Frischli sich bereit erklärt hat, Referenzkunde für TLT-Turbo zu werden. Das bedeutet, dass wir mit potenziellen Kunden das Werk besuchen können, um ihnen den MVR-Ventilator in Aktion zu zeigen“, verrät Schmidt.

Er stellt außerdem fest, dass sie von den Eigenschaften des Ventilators begeistert waren –

insbesondere im Hinblick auf die Wartung. Frischli hat in seinem Werk eine Reihe von MVR-Ventilatoren eines anderen Anbieters installiert. Als es an der Zeit war, die jährliche Wartung aller im Werk laufenden Ventilatoren durchzuführen, wurde die fortschrittliche Technologie der TLT-Turbo MVR-Reihe deutlich.

„Im Rahmen der jährlichen Wartung der anderen MVR-Ventilatoren fragten mich unsere Techniker, ob sie den TLT-Turbo MVR-Ventilator in den Wartungsplan aufnehmen sollten. Sie waren sehr überrascht zu erfahren, dass dieser MVR-Ventilator keine Wartung benötigt. Lediglich die Wellendichtungsringe sollten bei Undichtigkeiten ausgetauscht und eine Fettpatrone für den Motor aufgeschraubt werden. Das spart eine Menge Zeit und Geld“, sagt Henrike Kaluza, Projektleiterin bei Frischli.

Sie geht weiter auf die Zeit- und Kostenersparnis ein, die mit dem TLT-Turbo MVR-Ventilator erzielt werden kann. „Die regelmäßige Wartung der beiden anderen MVR-Ventilatoren, die wir betreiben, kostet zwischen 8.500 und 9.000 Euro pro Jahr, also rund 4.500 Euro pro Ventilator“. Da die Lagerung des TLT-Turbo Ventilators mindestens zehn Jahre lang nicht gewartet werden muss, belaufen sich die Einsparungen in diesem Zeitraum auf insgesamt 45.000 Euro pro Ventilator. Auch die Stillstandzeit wird somit deutlich reduziert. Bei den wenigen erforderlichen Wartungsarbeiten an dem TLT-Turbo Ventilator liegt diese bei maximal 1-2 Stunden Stillstand und das nicht einmal zwingend in jedem Jahr.

Die Tatsache, dass die TLT-Turbo MVR-Ventilatoren keinen Ölwechsel benötigen, ist für Betreiber in der Molkerei-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie in der pharmazeutischen Industrie sehr wertvoll. „In einer sauberen Umgebung ist es sehr wertvoll, bei der Wartung wichtiger Anlagen keine Chemikalien wie Öl in die Umgebung einbringen zu müssen. Außerdem sind unsere Ventilatoren dadurch auch umweltfreundlicher. Andere Ventilatoren auf dem Markt verbrauchen etwa 40 bis 60 Liter Öl pro Jahr oder 400 bis 600 Liter über 10 Jahre, während unsere Ventilatoren nur 60 bis 120 Gramm Fett über einen Zeitraum von zehn Jahren verbrauchen“, erklärt Schmidt.

Kaluza äußerte sich auch positiv über die Leistung des TLT-Turbo Ventilators. „Der Wirkungsgrad des Ventilators ist besser als bei dem Modell, das er ersetzt hat. Die realisierten Einsparungen bei den derzeitigen Stromkosten liegen bei 8.700 Euro pro Jahr und ohne die Zuschläge aus unserem Blockheizkraftwerk würden die Einsparungen sogar bei 12.000 Euro pro Jahr liegen“.

„In Anbetracht dieser Verbesserungen und der anderen Vorteile der Maschine, wie dem niedrigen Geräuschpegel oder der Ölfreiheit, sind wir mit dem TLT-Turbo Ventilator sehr zufrieden und freuen uns, dass wir uns für ihn entschieden haben“, so Kaluza abschließend.

Read More

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch Ihre Zustimmung akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Cookie-Richtlinie.